„Ums Ganze…“ goes strange

Nicht nur die Kartoffel-Veranstaltung in Berlin, über die zahlreich berichtet wird (u.a. hier), wirft so einige Fragen auf, nein auch ein kürzlich erschienener Text auf der „UG-Sonderseite“ lässt an der Linie der UG-Leute zweifeln. Da erschien kurz vor dem Brimborium in Dresden ein Text über das „ideologische Gedenken“ der Bürgerlichkeit, welches, laut Text, von dem Antifabündnis ideell mitgetragen wurde. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung verschwand dieser wieder und ist im Moment zumindest von der Stalker-Redaktion nicht wieder auffindbar. Warum fragen wir uns? Ist es das durcheinander-Würfeln unterschiedlicher Ebenen nur um den roten Faden vermeintlich weiter zu spinnen oder ist es die trostlose Erkenntnis, dass man bei aller (auch berechtigter Kritik) selbst nichts besseres anzubieten hat als die Binsenweisheit: „Nötig ist antinationale Kritik und antikapitalistische Praxis, und zwar   24/7/365.“ Ist es die Verunglimpfung des Anti-Nazi-Bündnisses als „bessere Nazipolizei“ oder doch die fast schon relativierend anmutende Gleichsetzung von Demokraten und Faschisten? Quo vadis UG?


2 Antworten auf “„Ums Ganze…“ goes strange”


  1. 1 KillerKalle 27. Februar 2009 um 0:55 Uhr

    Es scheint doch wohl offensichtlich, dass „…ums Ganze!“ den (noch) nicht veröffentlichen will, wenn der von der Website runtergenommen wurde. Wie gehässig ist das denn dann bitte den zu veröffentlichenm, Depp!

  2. 2 Administrator 27. Februar 2009 um 9:06 Uhr

    Wer ist hier der Depp? UG hat ihn doch vröffentlicht, was kann ich dafür. Aber weil du so freundlich warst, nehm ich ihn raus. Bussi

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.