Archiv Seite 2

Ist eine echte Träne eine Ware?

„Sie weinte wirklich“ (But Alive)

Großes Tennis mit Schlingensief, dem wir auch einmal einen Artikel widmen müssen (allerdings erst wenn er tot ist).

Die „travail atractif, Selbstverwirklichung des Individuums“, sei nicht zu verstehen „als bloßes amusement […]. Wirklich freie Arbeiten, z.B. Komponieren, ist gerade zugleich verdammtester Ernst, intensivste Anstrengung.“ (Grundrisse, S. 512) Sarkastisch hat Wolfgang Pohrt den besonderen Ernst dieser Kunstauffassung variiert, indem er die Kunst eine Sphäre nannte, „wo die Ohnmacht des konzessionierten Menschen sich als Allmacht darstellen kann. Wer nichts Nützliches tun darf, braucht auf Zwecke keine Rücksicht nehmen, sein ‚Gestaltungsspielraum‘ ist grenzenlos wie der eines Kindes, wenn es im Sandkasten Kuchen backt.“ (Brothers in Crime, Berlin 1996, S. 110)

aus: Hesse, Filmform und Fetisch, S. 75.

Grüße an alle Kinder in ihrem Sandkasten auf blogsport.de!



Franzosen können doch lachen, einige zumindest.

Braunschweig-Chaoten überfallen Fan-Kneipe

Titelte die Bild am Montag. Hannover und Braunschweig sind zwei Städtchen in Niedersachsen, die beide nicht viel zu bieten haben und die beide nicht viel verbindet. Als ständige Konkurrenten im Streit um die besten Standortfaktoren mischen natürlich auch die Anhängerschaften der beiden Fussballvereine mit, hier kulminiert der Hass aufeinander, hier werden Nägel mit Köpfen gemacht. Als besonders Listig erwiesen sich jetzt die (vermutlich) Braunschweiger. Sie warteten bis die Hannoveraner bei einem Auswärtsspiel waren, schlichen sich dann in eine Kneipe, in der auch Kinder waren und warfen ein paar Biergläser um. Hut ab! Stalker bleibt am Ball und hofft mit den Worten der AAH auf „Eskalation“.

hannoi
Irgendwie haben sie es auch nicht besser verdient. Niveauvolle Provokationen der 96-Fans.

Gegen die Wirtschaftsflaute

JU rechtsaußen Schweinebacke Mistfelder poltert mal wieder gegen die Belogenen und Betrogenen. Diesmal soll er gesagt haben:

„Die Erhöhung von Hartz IV war ein Anschub für die Tabak- und Spirituosenindustrie“

Das ist sehr pauschal, Herr Mißfelder. Aber mal Hand aufs Herz, steckt nicht auch ein Quentchen Wahrheit in der Aussage?

nazi1

Ausser Konkurrenz

Die sich ausbreitende Seuche wird wohl jetzt hier in den Mainstream übergehen.

Ausser Konkurrenz möchten wir noch einen Kandidaten in die Runde schicken, bezüglich des Wettbewerbs verweisen wir allerding aus King Jong II. Desweiteren verwehren wir uns gegen den Vorwurf von Schildkröte, die RealSozis zuerst entdeckt zu haben, look at the time, Cheater.

adorno